Die „vier Huten“

Huten sind Stellungen, spannungsgeladene Positionen von Schwert und Körper. Eine Hut kann dabei (kurzweilig) eine statische sowie eine Durchlaufposition sein.

In den früheren Fechtbüchern ist von „vier Huten“ die Rede: Ochs, Pflug, Alber, Vom Tag. Weitere Huten werden nur beiläufig erwähnt. Später, im 16. Jahrhundert werden sie von Joachim Meyer Haupthuten (Hauptleger) genannt und alle anderen Beihuten (Beyleger). Bei den vier Haupthuten handelt es sich um eine Auswahl an Huten, welche alle den Gegner direkt oder indirekt bedrohen.

Weitere Huten werden im Glossar und bei den jeweiligen Techniken erläutert.

In den Quellen

Cod. 44.A.8 (‚Danzig‘), 15. Jahrhundert

„Halte dich allein an die vier Leger (Huten) und meide die gewöhnlichen. Ochs, Pflug, Alber, Vom Tag seien dir nicht gleichgültig. Merke die vier Leger – das sind die vier Huten aus denen du fechten sollst.“

Taktischer Hinweis

Sie müssten eingeloggt sein und diese Inhalte freigeschaltet haben, um den hier verborgenen Bereich zu sehen:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar