Huten und Hiebe

Im Langschwertfechten charakterisiert die einfachen Hiebe auch ihre Schnittkomponente. Somit ist für den Fechter nicht nur wichtig wo er trifft, sondern auch, welchen Weg seine Klinge dabei zurücklegt! Um dies zu systematisieren und zu trainieren wurde damals der Hieb in drei Beriche unterteilt:

  • Eingangsstellung
  • Hiebbewegung
  • Endstellung

Eine Stellung wurde als „Hut“ bezeichnet. Jedoch sprechen wir hier nicht über statische Positionen. Bei den Huten handelt es sich in der Regel um Durchlaufpositionen. Sie zeigen dem Fechter, von wo aus und mit welchem Winkel er seine Waffe auf das Ziel bringen muss und wohin er sie dann zu bewegen hat.

Acht Grundhiebe

Erweitert werden diese Techniken um die fünf „Verborgenen Hiebe“, Stöße und zahlreiche andere.

Sie müssten eingeloggt sein und die entsprechenden Bereiche freigeschaltet haben, um alle Inhalte als Online-Ebook zu sehen: